Jungsteinzeitliches Leben in der Naturstation

von Melanie Inhelder

Am vergangenen Wochenende fand das Pfahlbau-Fest in der Naturstation Silberweide statt. Im Rahmen der Pfahlbau-Jubiläumsfeierlichkeiten liessen Einfach Zürich und die Naturstation das jungsteinzeitliche Leben am Greifensee auferstehen. Ein abwechslungsreiches Wochenende mit Pfeilbogen schiessen, Selfies in Pfahlbau-Kleidung knipsen und Pfahlbau-Menü geniessen.

Endlich war es so weit: Nach monatelanger Planung und einer Prise Ungewissheit durfte das Silberweide-Team am Wochenende die Türe zum Pfahlbau-Fest öffnen.

Klein und Gross konnte sich wie ein*e Pfahlbauer*In kleiden, herausfinden, was diese assen und am Basteltisch Pfahlbauer*innen Schmuck basteln. Ausserhalb des Silberweide-Geländes durfte man sich - angeleitet von Tobias Klein - im Pfeilbogen schiessen üben. Das Archäomobil war ebenfalls vor Ort mit Originalfunden und Anschauungsmaterial. In der Festwirtschaft gab es neben Kaffee und Kuchen auch ein Pfahlbauer*innen-Menü, bestehend aus einer Bulgurpfanne und Spanferkel. Das kam bei den Besucher*innen besonders gut an und war schnell ausverkauft. Die Sound-Installation von ZürichWasser, bei der Zürcher Wassergeräusche zu einem hypnotisierenden Klangteppich verwebt wurden, lud zum Abtauchen ein.

Das Fest war ein Erfolg, wir durften während des Wochenendes 734 Besucher*innen in der Naturstation Silberweide begrüssen. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön allen Freiwilligen für ihr grosses Engagement und die wertvolle Unterstützung. Danke auch an alle Partnerorganisationen für die tolle Zusammenarbeit.

Impressionen vom Pfahlbau-Fest 2021

Zurück